04.04.2006

Nachrichtenarchiv 05.04.2006 00:00 H5N1 erstmals bei Nutzgeflügel in Deutschland nachgewiesen

Das auch für den Menschen gefährliche Vogelgrippevirus H5N1 ist zum ersten Mal in Deutschland auch bei Nutzgeflügel nachgewiesen worden. Betroffen ist ein sächsischer Zuchtbetrieb in der Nähe von Leipzig. 700 Tiere sind dort bereits verendet. Ingesamt sollen nun noch über 16.000 Vögel gekeult werden. Rund um den Betrieb wurde eine Sperrzone von drei Kilometern eingerichtet. Nach Angaben der sächsischen Staatsregierung handelt es sich um den größten Geflügelbetrieb des Landes. Bundeskanzlerin Merkel sprach von einer ernsten Situation. Alles müsse getan werden, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern und mehr über die Infektionswege zu erfahren.