30.03.2006

Nachrichtenarchiv 31.03.2006 00:00 Lehmann: Dialog der Religionen nicht nur zu politischen Themen

Kardinal Lehmann hat davor gewarnt, im Dialog der Religionen die religiöse Frage auszuklammern. In der "Neuen Zürcher Zeitung" schreibt der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, ein interreligiöses Gespräch, das sich auf politische und soziale Themen beschränke, halte er für schädlich. Dialog der Religionen setze voraus, dass man sich als ebenbürtig akzeptiere, schreibt Lehmann weiter. Er dürfe nicht durch Machtansprüche verzerrt werden. Ein wichtiges Kriterium für Dialogfähigkeit bestehe darin, dass der Name Gottes nicht für offene oder verkappte andere Interessen instrumentalisiert werde.