21.03.2006

Nachrichtenarchiv 22.03.2006 00:00 Einbürgerung: Bischof Huber kritisiert Fragebögen als"Quiz"

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Huber, hat sich kritisch zu den Fragebögen für Einbürgerungswillige geäußert. In Baden-Württemberg werde den Muslimen unterstellt, dass sie sich an bestimmten Stellen in Ferne zu unserer Rechtsordnung befinden. Der hessische Fragebogen indessen habe tatsächlich zu viele Züge von einem Quiz. In der Frage der Integration müsse es vielmehr eine bundeseinheitliche Regelung geben. Denn es gehe um die Grundsätze des Staatsangehörigkeitsrechts und das sei Bundesrecht, so der Bischof in einem Radiointerview.