09.03.2006

Nachrichtenarchiv 10.03.2006 00:00 UN: Entscheidung über neuen Menschenrechtsrat unbestimmt verschoben

Die Vereinten Nationen haben die Entscheidung über die Bildung des neuen Menschenrechtsrates auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Ursache dafür ist der Widerstand der USA, die befürchten, dass diktatorisch regierte Staaten in den Menschenrechtsrat gelangen könnten. Washington lehnt zudem die geplante Zahl von 47 Mitgliedern ab und setzt sich für einen kleineren Kreis ein. Der Rat soll die oberste UN-Instanz zum Schutz der Menschenrechte werden. Die UN-Vollversammlung sollte ursprünglich heute über das Konzept des neuen Menschenrechtsrates bestimmen.