25.02.2006

Nachrichtenarchiv 26.02.2006 00:00 Weitere "Stolpersteine" in Dortmund

Zur Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus verlegt der Kölner Bildhauer Gunter Demnig in Dortmund zwölf weitere "Stolpersteine". Während bei einer ersten Aktion im Oktober ausschließlich an jüdische Opfer erinnert worden sei, werden nun auch Steine für politische und homosexuelle Opfer des NS-Regimes verlegt, heißt es. Demnig hat seit 1992 in rund hundert Orten bereits mehr als 5.500 Steine als Mahnmale verlegt. Jeder der Steine ist einem Opfer des Nazi-Regimes gewidmet.