20.02.2006

Nachrichtenarchiv 21.02.2006 00:00 Vogelgrippe weitet sich im Nordosten Deutschlands aus

Die Zahl der Vogelgrippefälle auf der Ostseeinsel Rügen hat sich noch einmal erhöht. Das Friedrich-Löffler-Institut gab 22 neue Fälle des auch für Menschen gefährlichen H5N1-Virus bekannt. Damit sind nun 101 Vogelgrippefälle bekannt. Vor Ort bemühen sich die Helfer weiter, eine Ausbreitung der Tierseuche zu verhindern. Die Bundeswehr entsandte noch einmal rund 300 Soldaten nach Mecklenburg-Vorpommern. Sie sammeln dort verendete Vögel ein und desinfizieren Fahrzeuge. Auf Rügen haben die Gesundheitsbehörden unterdessen damit begonnen, weitere Geflügelbestände zu töten. Dabei handelt es sich nach offiziellen Angaben vor allem um Geflügel von Privatleuten. Betroffene werden auf Wunsch von einem Seelsorger betreut.