14.02.2006

Nachrichtenarchiv 15.02.2006 00:00 Weltkirchenrat ruft Christen und Muslime zur Zusammenarbeit auf

Der Generalsekretär des Weltkirchenrates, Kobia, hat sich gegen die weitere Verbreitung der umstrittenen Mohammed-Karikaturen ausgesprochen. Statt weiter die Karikaturen nachzudrucken, müssten Christen und Muslime wieder in den Dialog eintreten. Das sagte Kobia zum Auftakt der 9. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen im brasilianischen Porto Alegre. Die Veröffentlichung der Karikaturen habe ein Feuer entfacht, sagte der Generalsekretär. Christentum und Islam könnten durch eine Zusammenarbeit dieses Feuer löschen und durch Toleranz die Ignoranz gegenüber anderen Religionen überwinden. Opfer der aktuellen Krise würden vor allem religiöse Minderheiten: Muslime in Europa ebenso wie Christen im Nahen Osten, so Kobia.