12.02.2006

Nachrichtenarchiv 13.02.2006 00:00 UN fordern rund 700 Millionen Dollar für Kongo

Die Vereinten Nationen haben die internationale Gemeinschaft um rund 700 Millionen US-Dollar für die Demokratische Republik Kongo gebeten. In keiner Krisenregion der Welt fehlten so viele Hilfsgelder wie in dem zentralafrikanischen Land. So der UN-Koordinator für humanitäre Hilfe, Egeland, in Brüssel. Immer noch kämen in Kongo täglich 1.200 Menschen ums Leben, weil Gewalt, Armut und Krankheit nicht eingedämmt seien. Nach Angaben der Hilfsorganisation Oxfam sind 80 Prozent der 53 Millionen Einwohner auf Hilfe angewiesen.