08.02.2006

Nachrichtenarchiv 09.02.2006 00:00 Behindertenrat kritisiert UN-Konventionen

Der Deutsche Behindertenrat (DBR) sieht Defizite in der geplanten UN-Konvention für die Rechte behinderter Menschen. Die rechtliche Gleichbehandlung aller Behinderten müsse sicher gestellt werden, mahnte DBR-Sprecherin Brigitte Setzer-Pathe in Berlin. Zudem forderte sie, Entmündigungen als letztes rechtliches Mittel zu verhindern. Der DBR plädierte für die Entwicklung eines eigenständigen Überwachungssystems auf internationaler Ebene, dass die Einhaltung der Konvention gewährleisten solle. Der Verband hofft, dass die UN-Verhandlungen über die Konvention bis Ende August abgeschlossen werden.