01.02.2006

Nachrichtenarchiv 02.02.2006 00:00 Rürup: Kinder-Kompromiss bringt kaum Entlastung

Der Vorsitzende des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Rürup, hat den Koalitionskompromiss zur Kinderbetreuung kritisiert. Die Entscheidung werde den Familien nicht viel Entlastung bringen, sagte er der «Frankfurter Rundschau». Dem Beschluss zufolge können Eltern zwei Drittel der Betreuungskosten bis zu einer Höhe von 4.000 Euro jährlich von der Steuer absetzen. Für Alleinverdiener-Ehen gilt eine eingeschränkte Regelung. Familien mit geringen Einkommen profitieren nicht von den Steuererleichterungen. Erneut plädierte der ehemalige Berater der früheren rot-grünen Bundesregierung für kostenlose Kindergartenplätze. Mehr als auf Steuererleichterungen oder das geplante Elterngeld setze er in der Familienpolitik auf eine Verbesserung der Infrastruktur der Kinderbetreuung.