13.01.2006

Nachrichtenarchiv 14.01.2006 00:00 Kirche in Venezuela sieht Demokratie in Gefahr

Die katholische Kirche in Venezuela sieht die demokratische Entwicklung des Landes durch die Regierung von Präsident Hugo Chavez bedroht. Die Verfolgung politisch Andersdenkender durch Polizei und Justiz müsse beendet werden. So heißt es in der in Caracas veröffentlichten Abschlußerklärung der Venezuelanischen Bischofskonferenz. Die Menschenrechte würden in Venezuela nicht gewahrt. Zudem müsse besonders bei der Bekämpfung der Armut entschieden mehr getan werden, so die Bischöfe. Anlaß zur Sorge gebe auch das einseitig ausgerichtete Parlament in Venezuela. - Die Parlamentswahlen im Dezember waren von der Opposition boykottiert worden.