02.01.2006

Nachrichtenarchiv 03.01.2006 00:00 Caritas beurteilt Ein-Euro-Jobs skeptisch

Gut ein Jahr nach Einführung der Ein-Euro-Jobs hat der Deutsche Caritasverband eine gemischte Bilanz gezogen. Insbesondere bei der Vermittlung der Ein-Euro-Jobber in eine Ausbildung oder den ersten Arbeitsmarkt sei die Bilanz ernüchternd. Das sagte Caritas-Generalsekretär Cremer. Er forderte, bessere Voraussetzungen für die Beschäftigung von Geringqualifizierten in Deutschland zu schaffen. Erforderlich seien eine Senkung der Arbeitskosten für Geringqualifizierte und höhere Anreize, einen Job im Niedriglohnsektor anzunehmen, so der Caritas-Generalsekretär.