29.12.2005

Nachrichtenarchiv 30.12.2005 00:00 Caritas: Zu viele Geringqualifizierte am Arbeitsmarkt

Deutschland braucht nach Ansicht der Caritas eine besser ausgebildete Erwerbsbevölkerung. Es gebe zu viele Geringqualifizierte in der Bundesrepublik, schreibt der Generalsekretär des Caritasverbandes Cremer, in einem Zeitschriftenbeitrag. Unter den gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen könnten nicht genügend legale Jobs für gering Qualifizierte entstehen. Es sei aus "sozialen Gründen unakzeptabel und arbeitsmarktpolitisch kontraproduktiv", dass derzeit 9 Prozent eines Jahrgangs keinen Hauptschulabschluss und 14 Prozent keinen Berufsabschluss schaffen, so Cremer.