19.12.2005

Nachrichtenarchiv 20.12.2005 00:00 Auch NRW untersucht geplante Strompreiserhöhung

Nordrhein-Westfalen entscheidet heute wohl über die geplanten Strompreiserhöhungen von RWE. Wirtschaftsministerin Thoben hat sich zusätzliche Unterlagen kommen lassen, in denen der Konzern die beantragten Preiserhöhung begründen muss. Hessen hat als erstes Bundesland die Erhöhung der Tarife komplett abgelehnt. Aus Sicht der Landesregierung konnten die Energieversorger nicht den Nachweis erbringen, dass die ab Januar geplanten Preissteigerungen notwendig sind. Und auch Niedersachsen schaltet sich jetzt in die Diskussion um Strompreise ein. Niedersachsens Ministerpräsident Wulff fordert ebenfalls niedrigere Strompreise. Wulff sagte in einem Zeitungsinterview, viele Verbraucher könnten die Kosten nicht tragen. Wenn die Strompreise weiter so steigen wie bisher, dann liegen sie bald über den Mieten. Darunter leiden nach Ansicht von Wulff sowohl private Haushalte aber auch Industrie.