18.12.2005

Nachrichtenarchiv 19.12.2005 00:00 Schavan fordert Debatte über Inhalte von Bildung

Eine Gesellschaft ohne leitende Ideen und ohne Vertrautheit mit der eigenen Kultur werde ängstlich und orientierungslos. Das sagte Bundesbildungsministerin Schavan heute in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur. Den Jugendlichen solle die Bildung helfen, sich die Welt zu erschließen, "damit sie sich nicht in einem Dickicht aus Informationen verheddern. Zugleich müsse die Schule wieder stärker als Ort der Erziehung fungieren, so Schavan. Die Geisteswissenschaften forderte sie mehr Bewußtsein dafür, daß sie auch für die Orientierung der Gesellschaft eine bedeutende Rolle spielten.