14.12.2005

Nachrichtenarchiv 15.12.2005 00:00 Irak: Wahlstart von Bombenterror überschattet

Kurz nachdem die Wahllokale geöffnet hatten, kam es zu ersten Anschlägen. In Mossul starb ein Sicherheitsbeamter, als vor dem Wahllokal ein Sprengsatz explodierte. In Bagdad wurde ein Wahllokal mit Granaten beschossen. Aus Sicherheitsgründen hat die irakische Regierung vorübergehend die Landesgrenzen und Flughäfen geschlossen sowie in den großen Städten ein Fahrverbot verhängt, um Anschläge mit Autobomben zu verhindern. Mit dem Ergebnis der Parlamentswahlen wird erst in einigen Tagen gerechnet.