11.12.2005

Nachrichtenarchiv 12.12.2005 00:00 Bundesweite Proteste gegen Stellenabbau bei der Telekom

Mit bundesweiten Protesten wehren sich Tausende Telekom-Mitarbeiter gegen den geplanten Stellenabbau im Konzern. Die Gewerkschaft ver.di rechnet damit, daß sich insgesamt 25.000 Beschäftigte daran beteiligen. ver.di-Chef Bsirske sagte vor etwa 2.000 Telekom-Mitarbeitern in Berlin, der Protest sei ein Signal, dass man nicht länger bereit sei, dem Abbau von 32.000 Arbeitsplätzen zuzuschauen - bei einem Konzern, der Gewinnrekord auf Gewinnrekord türme. Auch bei der Telekom-Zentrale in Bonn protestierten rund 6.000 Beschäftigte gegen den geplanten Jobabbau. Mit Trillerpfeifen und Transparenten machten sie ihrem Unmut Luft. 32 Jugendliche - je einer symbolisch für 1.000 Beschäftigte - legten sich mit Leichentüchern bedeckt vor eine Kundgebungsbühne. Der Telekom-Aufsichtsrat will heute den geplanten Stellenabbau absegnen.