06.12.2005

Nachrichtenarchiv 07.12.2005 00:00 Israel will an Weihnachten Zugang zu Bethlehem gewähren

Nach dem vollständigen Abriegeln der palästinensischen Gebiete in Folge des Selbstmordattentats von Netanja hat Israel gewisse "Erleichterungen" für die Einreise christlicher Palästinenser aus dem Westjordanland angekündigt. Zu den "christlichen Festtagen" sollten täglich 500 Palästinenser für Gebet und Gottesdienst nach Jerusalem einreisen dürfen, teilte ein Militärsprecher mit. Der neue Grenzterminal nach Bethlehem solle helfen, den Zugang schnell und reibungslos abzuwickeln. Israel wolle "besonders an Weihnachten eine fast völlige Religionsfreiheit ermöglichen", so der Sprecher. Christliche Religionsvertreter und Menschenrechtsorganisationen hatten wiederholt Kritik am Ausbau des Kontrollpostens nach Bethlehem geübt.