24.11.2005

Nachrichtenarchiv 25.11.2005 00:00 Jugendschützer: Chatten im Internet birgt Gefahren

Für Kinder und Jugendliche birgt die Plauderei im Internet, das sog. Chatten, besondere Gefahren. Sie würden beschimpft, sexuell belästigt und sogar von Pädophilen kontaktiert. Das berichtete der Leiter der Aufsichtsstelle jugendschutz.net, Schindler, bei den Kieler Medientagen. Von 200 befragten Kindern und Jugendlichen hätten 160 von sexuellen Belästigungen berichtet. Es handele sich hier also um ein "echtes Problem". Er forderte die Betreiber auf, die Sicherheit ihrer Chatrooms zu erhöhen. Von einem Chat-Verbot rät Schindler ab, da das Chatten auch Chancen biete, wie Auslandskontakte oder Rollenspiele.