21.11.2005

Nachrichtenarchiv 22.11.2005 00:00 Reaktionen auf Merkels Wahlergebnis

Aus dem Ausland sind bereits die ersten Telegramme eingetroffen. Die Regierungen in Madrid, Paris und Moskau beglückwünschten Merkel zu ihrer Wahl. Union und SPD zeigten sich zufrieden mit dem Wahlergebnis für Merkel. Unions-Fraktionschef Kauder sagte, noch nie habe ein deutscher Kanzler so viele Stimmen bekommen wie Merkel. Auch SPD-Fraktionschef Struck sprach trotz der 51 Gegenstimmen aus der Koalition von einem ganz ordentlichen Anfang. Dagegen nannten die Grünen und die FDP die Wahl-Entscheidung einen schwachen Start für die Große Koalition. Linkspartei-Fraktionschef Lafontaine erklärte, die Nein-Stimmen verdeutlichten die Kritik und die Vorbehalte in der Großen Koalition gegen Merkel. Die deutsche Wirtschaft hat in ersten Reaktionen ihre Glückwünsche mit der Forderung nach mutigen Reformen verknüpft. In Merkels Heimat-Wahlkreis Stralsund stießen die CDU-Mitglieder mit Glühwein auf die neue Kanzlerin an. Enttäuschung dagegen in Merkels brandenburgischer Heimatgemeinde Templin: Einem Kantorei-Chor, der einen musikalischen Gruß aus der Uckermark darbringen wollte, wurde kurzfristig von Merkels Büro abgesagt.