09.11.2005

Nachrichtenarchiv 10.11.2005 00:00 Irakischer Präsident Talabani beim Papst

Mit einer Audienz bei Papst Benedikt XVI. hat der irakische Präsident Dschalal Talabani hat seinen viertägigen Rombesuch abgeschlossen. Im Mittelpunkt der Begegnung stand die Lage im Irak. Ferner sei es um die Abwanderung der christlichen Minderheit aus dem Land gegangen. Talabani hatte zuvor in Rom gewarnt, daß ein übereilter und unkoordinierter Rückzug der internationalen Truppen eine Katastrophe für den Irak wäre. - Zeitgleich mit dem Besuch des irakischen Präsidenten begann in Rom die Synode der chaldäischen Kirche. Die irakischen Bischöfe beraten noch bis Montag unter anderem über mögliche Konsequenzen der neuen Verfassung ihres Landes. Die Chaldäer stellen im Irak eine katholische Minderheit von rund drei Prozent der Bevölkerung.