04.11.2005

Nachrichtenarchiv 05.11.2005 00:00 Wirtschaftsweise: nicht Steuern erhöhen, sondern sparen

Die fünf Wirtschaftsweisen wollen offenbar noch vor dem Abschluß der Koalitionsverhandlungen vor geplanten Steuererhöhungen warnen. Ihr traditionelles Jahresgutachten werden die fünf Wirtschaftsweisen am kommenden Mittwoch offiziell vorstellen. Bereits vorab berichtet die Frankfurter Sonntagszeitung aus dem Papier. Demnach kritisieren die Wirtschaftsweisen die bisherigen Abmachungen von Union und SPD zur Haushaltssanierung scharf und warnen vor Steuererhöhungen in Deutschland. Statt die Einnahmenseite zu erhöhen, solle die künftige Bundesregierung die Ausgaben weiter senken, also . Laut dem Bericht wollen die Wirtschaftsweisen vorschlagen, durch den Abbau von Subventionen rund 25 Milliarden Euro einzusparen. Die Pendlerpauschale soll dagegen nicht abgeschafft, sondern lediglich reduziert werden.