02.11.2005

Nachrichtenarchiv 03.11.2005 00:00 amnesty: Menschenrechtler in Nigeria in Gefahr

Laut amnesty international sind Menschenrechtler in Nigeria weiter in Gefahr. Wer im Niger-Delta gegen Ölfirmen protestiere oder in Verdacht gerate, die Ölförderung zu behindern, werde zum Ziel schwerer Übergriffe durch Sicherheitskräfte. Menschen würden erschossen und vergewaltigt, Häuser und Dörfer zerstört. Auch zehn Jahre nach der Hinrichtung des Schriftstellers Ken Saro-Wiwa antworte der Staat noch immer mit willkürlicher Gewalt auf die Proteste von Bürgern. Saro-Wiwa hatte sich besonders für die Rechte des Ogoni-Volkes im Niger-Delta eingesetzt. amnesty international appelliert an die nigerianische Regierung, die Übergriffe von unabhängigen Experten untersuchen zu lassen.