30.10.2005

Nachrichtenarchiv 31.10.2005 00:00 Seehofer: Christliche Soziallehren sind "guter Kompass"

Der designierte Bundesverbraucherschutzminister Seehofer hat die Soziallehren der beiden großen christlichen Kirchen als "guten Kompass für das 21. Jahrhundert" gelobt. Kirchen, Diakonie und Caritas würden sich damit jedoch viel zu wenig in die aktuelle Tagespolitik einschalten. Das sagte Seehofer am Wochenende bei einer Podiumsdiskussion der Diakonie im bayerischen Kulmbach. In der evangelischen Sozialethik und der katholischen Soziallehre seien die Grundlagen für ein solidarisches und gerechtes Gesellschaftsbild bereits formuliert. Damit könnten die Kirchen gerade jetzt einen wertvollen Beitrag für eine Diskussion über Wirtschaft und Ethik in der Gesellschaft leisten, so Seehofer.