29.10.2005

Nachrichtenarchiv 30.10.2005 00:00 Prodi will Konkordat mit katholischer Kirche nicht verändern

Italiens Oppositionsführer Prodi will im Falle seiner Wahl zum Ministerpräsidenten am Kirchen-Staatsvertrag seines Landes festhalten. Zuvor hatte der Chef der Demokratischen Sozialisten Boselli, betont, er sei überzeugt, dass das Konkordat zwischen katholischer Kirche und italienischem Staat überwunden werde. Das Konkordat aus dem Jahre 1929, das 1984 unter der Regierung des Sozialisten Craxi bestätigt wurde, regelt das Verhältnis zwischen der Republik Italien und dem Heiligen Stuhl, etwa im Bereich des Religionsunterrichts.