23.10.2005

Nachrichtenarchiv 24.10.2005 00:00 Indien: Mehr als eine Million von Außenwelt abgeschnitten

Mehr als eine Million Menschen sind nach tagelangen heftigen Regenfällen im Osten Indiens von der Außenwelt abgeschnitten. Offiziellen Angaben zufolge kamen durch die Unwetter mindestens 14 Menschen ums Leben. 60 Dörfer seien vollkommen überschwemmt worden, nachdem zwei Flüsse in der Region südlich von Kalkutta über ihre Ufer traten. Außerdem stünden weite Teile des Staates West Bengalen unter Wasser. Rettungskräfte versuchten, per Schiff Hilfsgüter zu den Betroffenen zu bringen. Die ungewöhnlich heftigen Regenfälle haben die Bewohner der Region überrascht, da die Monsun-Saison eigentlich schon vorüber ist.