22.10.2005

Nachrichtenarchiv 23.10.2005 00:00 Weltbischofssynode legt Schlussbotschaft vor

Die XI. Weltbischofssynode hat ihre dreiwöchige Arbeitssitzung beendet. In ihrer Botschaft erklärten die Bischöfe, die Eucharistie müsse einen "Geist des Friedens" in den Christen wecken. An die Regierenden appellierten sie, für alle Menschen das tägliche Brot sicherzustellen. Mit einem klaren Bekenntnis zu den Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils bekräftigt die Schlussbotschaft die Verbindlichkeit des geltenden Messbuchs. Mit Nachdruck plädieren die Synodenväter für ein ökumenisches Engagement der Kirche. Die Synode endet heute mit einer Papstmesse auf dem Petersplatz.