18.10.2005

Nachrichtenarchiv 19.10.2005 00:00 Linkspartei kritisiert Union und SPD scharf

Nach der Niederlage von Lothar Bisky bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten hat die Linkspartei Union und SPD heftig kritisiert. Die Parlamentarische Geschäftsführerin Enkelmann sprach von einem fiesen und unparlamentarischen Umgang. Der Versuch, die Linken abzustrafen, richte sich auch gegen vier Millionen Wähler. Die Abgeordneten des neuen Bundestags hatten Bisky gestern bei der Wahl zum Stellvertreter des Bundestagspräsidenten Lammert drei Mal durchfallen lassen. Die Linkspartei hält jedoch an ihm fest. Sie droht damit, ihn zu Beginn jeder Bundestagssitzung zur Wahl zu stellen, bis er eine Mehrheit bekommt. Eine Sondersitzung des Ältestenrates soll es nun geben, denn gewählt werden kann momentan sowieso nicht.