03.10.2005

Nachrichtenarchiv 04.10.2005 00:00 100.000 Besucher zum "Tag der offenen Moschee"

Zum "Tag der offenen Moschee" hatten gestern rund tausend islamische Gebetshäuser in ganz Deutschland ihre Türen für Besucher geöffnet. Unter dem Eindruck der jüngsten Terroranschläge bekräftigten Vertreter mehrerer Moscheevereine, dass der Islam Gewalt ablehne. Die offenen Moscheen sollten auch deutlich machen, "dass aus unseren Einrichtungen kein Radikalismus hervorgeht", hatte am Sonntag in Köln der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Union (DITIB), Ridvan Cakir, erklärt. Der "Tag der offenen Moschee" soll ein "Zeichen für Offenheit" sein, betonte auch der Zentralrat der Muslime in Deutschland. Rund 100.000 Besucher hatten den Tag der offenen Moschee genutzt.