30.09.2005

Nachrichtenarchiv 01.10.2005 00:00 Neue Zuverdienst-Regeln für Arbeitslose in Kraft

Heute (1. Oktober) treten eine Reihe von Gesetzes-Änderungen in Kraft. Für Langzeitarbeitslose gelten ab heute neue Zuverdienst- und Anrechungs-Regeln. Für jeden Zuverdienst gilt ein Freibetrag von 100 Euro pro Monat. Wer zusätzlich bis zu 700 Euro dazu verdient, kann pauschal 20 Prozent für sich behalten; wer noch mehr dazu verdient, kann 10 Prozent behalten - der Rest wird auf das Arbeitslosengeld angerechnet. - Im Öffentlichen Dienst tritt ein neues Tarif-System in Kraft, wonach bundeseinheitlich eine Wochenarbeitszeit von 39 Stunden gilt und Mitarbeiter stärker nach Leistung bezahlt werden. - Die Eigenheimzulage wird künftig nicht mehr als Einkommen berechnet - aber nur, wenn sie zum Kauf des Eigenheims verwendet wird. - Neuerungen gibt es auch bei der Unfallversicherung für Kinder. Diese sind künftig auch in Tagespflegestellen und bei Tagesmüttern gegen Unfälle kostenlos versichert.