15.09.2005

Nachrichtenarchiv 16.09.2005 00:00 Fischer hält UN Abschlußerklärung für "unzulänglich"

Außenminister Fischer hat die Ergebnisse des UN-Weltgipfels als unzulänglich kritisiert. Fischer sagte in einer Rede, Deutschland hätte sich in vielen Bereichen eine Gipfelerklärung "mit sehr viel klareren Handlungs-aufträgen" gewünscht. Es sei bedauerlich, dass bei den wichtigen Themen der Abrüstung, dem Stopp von Massenvernichtungswaffen und im Bereich Terrorismus keine Einigung möglich gewesen sei. Fischer sieht aber die Gipfelerklärung als Ausgangsbasis für weitere Verhandlungen. So begrüßte er unter anderem die geplante Einsetzung eines "Menschenrechtsrats" der UNO.