14.09.2005

Nachrichtenarchiv 15.09.2005 00:00 Reich: Weltweiter Konsens bei Gentechnik unmöglich

Der Molekularmediziner Jens Reich hält es für unmöglich, in der Gentechnik zu einem weltweiten Konsens zu kommen. Reich rechnet aufgrund der ständigen neuen Erkenntnisse in den Biowissenschaften mit immer neuen Konfrontationen. Der frühere DDR-Dissident warnte aber davor, Entwicklungen zu bremsen, weil das Überschreiten eines Rubikons befürchtet werde. Neue Erkenntnisse seien von Missbrauch zu trennen. Reich äusserte sich auf einer Bioethikkonferenz in Berlin , an der 200 Wissenschaftler teilnehmen.