10.09.2005

Nachrichtenarchiv 11.09.2005 00:00 7.000 Kulturdenkmäler zur Besichtigung offen

Kulturstaatsministerin Weiss und der sächsische Ministerpräsident Milbradt haben in Dresden den "Tag des offenen Denkmals" eröffnet. Dazu werden bundesweit wieder Millionen Besucher erwartet. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz stehen 7.000 Kulturdenkmäler zur Besichtigung offen - so viele wie noch nie. Unter dem Motto "Krieg und Frieden" liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr bei Befestigungs- und Verteidigungsbauten wie Zitadellen, Burgen, Stadtmauern und Bunkern. Dazu gehören unter anderen die Jülicher Zitadelle, die Ruine der Isenburg in Essen oder der Bunker der Kaiserswerther Diakonie. Gezeigt werden aber auch Gedenkorte für die Opfer von Kriegen sowie Kirchen als Orte des "inneren Friedens".