05.09.2005

Nachrichtenarchiv 06.09.2005 00:00 "Zu wenig gegen Aids gemacht"

Das "Aktionsbündnis gegen Aids" hat der Bundesregierung mangelndes Engagement gegen Aids vorgeworfen. Deutschland bleibe mit seinen Hilfszusagen deutlich hinter Ländern wie Großbritannien oder Frankreich zurück. Zu Beginn der internationalen Geberkonferenz des Globalen Aids-Fonds teilte die Bundesregierung jetzt mit, sie werde ihren Beitrag zum Fonds erhöhen. 160 Millionen Euro sehe der Haushalt 2006 für die kommenden zwei Jahre vor. Dies seien 15 Millionen mehr vor als ursprünglich vorgesehen. Das Aktionsbündnis hält dem jedoch entgegen, dass Großbritannien 290 Millionen und Frankreich 380 Millionen Euro zugesagt hätten.