04.09.2005

Nachrichtenarchiv 05.09.2005 00:00 "Protestanten müssen mit Bildern neugierig machen"

Der frühere Ministerpräsident von Sachen-Anhalt, Höppner, hat die Protestanten aufgerufen, sich verstärkt modernen Kommunikationsformen zu öffnen und unter anderem vom katholischen Weltjugendtag in Köln zu lernen. Wer Menschen neugierig machen wolle, müsse heute "mit Bildern arbeiten, die stimmen". Das sagte Höppner am Wochenende. Die elektronischen Medien hätten eine Zeitenwende zu Gunsten der Bilder gebracht. Protestanten, die sich historisch dem Wort verpflichtet fühlten, liefen Gefahr, dass ihre Botschaft in der alltäglichen Werbewelt untergehe, so Höppner weiter.