24.08.2005

Nachrichtenarchiv 25.08.2005 00:00 Weltsozialbericht: Kluft zwischen Arm und Reich wächst

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst weltweit. Das bestätigt der Weltsozialbericht 2005, den die Vereinten Nationen vorgelegt haben. Die Globalisierung werde von wirtschaftlicher und sozialer Ungleichheit begleitet Die Kluft tue sich zwischen Ländern auf, aber auch innerhalb vieler Staaten. Die UN stellen ein extremes Ungleichgewicht auf globaler Ebene fest. Demnach verfügt die eine Milliarde Menschen, die in Industrieländern lebt, über 80 Prozent der weltweien Wirtschaftsleistung. Fünf Milliarden Menschen in den ärmeren Ländern müssen sich mit 20 Prozent begnügen. Arbeitslosigkeit und Billiglöhne gehörten zu den brennendsten Problemen. UN-Generalsekretär Kofi Annan mahnte zu mehr Entschlossenheit bei der Armutsbekämpfung.