23.08.2005

Nachrichtenarchiv 24.08.2005 00:00 Genn: WJT wird Langzeitwirkung haben

Für Ruhrbischof Felix Genn hat der Weltjugendtag Langzeitwirkung. Im Gedächtnis und im Herzen vieler junger Menschen habe sich bei dem Glaubenstreffen "etwas Bleibendes eingedrückt", sagte Genn am Dienstag in Essen. Die Bilder des Katholikentreffens wirkten bei allen Teilnehmern nach. Der Weltjugendtag habe gezeigt, dass Kirche lebendig sei und der Glaube Jugendliche anziehen. Wie intensiv und zahlreich Pilger gebetet und gebeichtet hätten, habe ihn "tief bewegt", sagte Genn. Niemand, der das erlebt habe, könne von Leere sprechen. Die Jugendlichen wüssten, um was es bei der Feier der Eucharistie gehe. Der Bischof dankte allen, die an der Organisation der "Tage der Begegnung" im Ruhrbistum im Vorfeld des Haupttreffens in Köln beteiligt gewesen seien. Das Bistum hatte 5.000 Jugendliche aus aller Welt zu Gast. Zur Abschlussfeier in der Arena Auf Schalke kamen 35.000 Gläubige.