23.08.2005

Nachrichtenarchiv 24.08.2005 00:00 Engelen-Kefer: Gleichstellung von Frauen wichtiger nehmen!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat davor gewarnt, Frauenpolitik zu einem Anhängsel der Familienpolitik zu machen. Während die Förderung der Familie in allen Wahlprogrammen wichtig genommen werde, finde sich zur Gleichstellung von Frauen zu wenig. Das sagte heute die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer. Frauen seien gegenüber Männern noch immer klar benachteiligt. Im Schnitt erhielten Frauen ein Viertel weniger Gehalt als Männer. Über 85 Prozent der Teilzeitbeschäftigten und zwei Drittel der Mini-Jobber seien Frauen. Die Anrechnung der Partnereinkommen im Zuge der Hartz-IV-Reform treffe vor allem Frauen und führe zu neuen Abhängigkeiten. Der DGB fordert daher ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft sowie die zügige Verabschiedung des Antidiskriminierungsgesetzes.