20.08.2005

Nachrichtenarchiv 21.08.2005 00:00 Kolumbiens Kirche will im Bürgerkrieg weiter vermitteln

In Kolumbien will die katholische Kirche weiterhin im Bürgerkrieg vermitteln. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Luis Augusto Castro, sagte, die Kirche vergebe den Guerillas die Ermordung zweier katholischer Priester. Solange der Krieg anhalte, werde man die Verbindungen zu den bewaffneten Gruppen aufrecht erhalten, sagte Castro. Nach Angaben einer Tageszeitung hatten Guerillas zuvor eingeräumt, am vergangenen Montag "aus Versehen" zwei Priester und zwei Begleiter getötet zu haben. Die Rebellen baten bei den Angehörigen um Entschuldigung. Für den Mord an einem weiteren Priester am Donnerstag wird eine andere Guerilla-Organisation verantwortlich gemacht. Im kolumbianischen Bürgerkrieg sind in den vergangenen fünf Jahren 35 Geistliche ermordet worden, darunter zwei Bischöfe.