11.08.2005

Nachrichtenarchiv 12.08.2005 00:00 Bundeswahl- Ausschuss lässt 34 Parteien zur Neuwahl zu

Darunter sind 26 Kleinparteien, die sich zum Teil erst vor kurzem gegründet haben. Einige Kuriosa sind auch dabei. Wer im Bundestag oder einem Landtag vertreten ist, bekommt automatisch die so genannte Partei-Eigenschaft. Alle anderen müssen durch den Wahlauschuss. Zugelassen wurden heute unter anderem die Republikaner, die Tierschutzpartei, die Grauen oder die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands. Die Partei, eine Initiative der Satirezeitschrift Titanic erhielt ebenfalls grünes Licht. Allerdings, wer zugelassen ist, kann noch nicht automatisch antreten: bis zum 15. August müssen die kleineren Parteien genügend Unterstützer finden, je nach Bundesland bewegt sich die Schwelle zwischen 500 bis 2-tausend Unterschriften. Am 19. August entscheiden dann die Landeswahlleiter, die am selben Tag auch die Listen freigeben.