23.07.2005

Nachrichtenarchiv 24.07.2005 00:00 "Donum Vitae": Neue Regierung muss Lebensschutz verbessern

Eine neugewählte Bundesregierung soll den Lebensschutz und die Situation von Familien mit Kindern verbessern. Das fordert die katholische Laienorganisation "donum vitae". Sie erwarte zudem, dass die neue Regierung dem verfassungswidrigen Umgang mit Spätabtreibungen ein Ende bereite. Kinder dürften nicht allein wegen einer vermeintlichen Behinderung abgetrieben werden. Ausserdem forderte die Laienorganisation, dass das so genannte therapeutische Klonen verboten bleibt. Das Stammzellgesetz dürfe nicht aufgeweicht werden.