13.07.2005

Nachrichtenarchiv 14.07.2005 00:00 Dompropst Feldhoff "traurig" über UNESCO-Entscheidung

Kölns Dompropst Norbert Feldhoff zeigt sich "traurig" darüber, dass der Dom für ein weiteres Jahr auf der Roten Liste des bedrohten Welterbes der Menschheit bleibt. Nun läge alles bei der Stadt Köln. Das Welterbe-Komitee der UNESCO habe die Stadt angegriffen und deutlich aufgefordert, in ihren baulichen Planungen mehr Rücksicht auf das Bauwerk zu nehmen. Bis Anfang 2006 solle sie überarbeitete Pläne vorlegen. Feldhoff wörtlich: "Der Dom selbst, für den wir zuständig sind, wurde hingegen als außerordentlich positives Denkmal dargestellt".