27.06.2005

Nachrichtenarchiv 28.06.2005 00:00 EU-Kommission warnt vor vorschneller Verurteilung Irans nach Wahlen

Die Europäische Kommission hat davor gewarnt, die Regierung Irans unter dem neu gewählten Präsidenten Ahmadinedschad vorschnell zu verurteilen. Eine Kommissionssprecherin sagte, man hoffe nach wie vor, dass Iran seinen Platz in der Völkergemeinschaft zurückgewinnen werde. Der ultrakonservative Teheraner Bürgermeister Ahmadinedschad hatte die Wahlen am Freitag mit rund 62 Prozent der Stimmen gewonnen. Sein Sieg gilt als schwerer Rückschlag für die reformorientierten Kräfte des Landes. Kritiker befürchten unter anderem eine Beschneidung der Presse- und Meinungsfreiheit.