12.06.2005

Nachrichtenarchiv 13.06.2005 00:00 FDP: Sterbehilfe soll in extremen Fällen straffrei bleiben

Die FDP will das Verbot der Sterbehilfe lockern. Sterbehilfe sollte in extremen Fällen "tatsächlich straffrei bleiben", so Bundestagsfraktionchef Gerhardt in Berlinauf einem Fachkongress seiner Partei. Als Beispiele nannte er Situationen, die von Ausweglosigkeit oder "ungeheurem menschlichen Leid" geprägt seien.Das Thema Sterbehilfe sei gesellschaftlich immer noch  eine "Zone menschlicher Ratlosigkeit". Es sei in schweren Fällen nachvollziehbar, "dass Menschen lieber den schnellen Tod als langes und schmerzhaftes Siechtum haben", so Gerhardt.