01.06.2005

Nachrichtenarchiv 02.06.2005 00:00 Sexualisierte Gewalt nicht verschweigen

Die Frauenrechtsorganisation medica mondiale hat dazu aufgerufen, über sexualisierte Gewalt als Kriegserfahrung von Frauen nicht mehr zu schweigen. Das Verschweigen verhindere sowohl eine persönliche als auch gesellschaftliche Aufarbeitung der Traumata, sagte die Gründerin des Vereins, Monika Hauser, heute auf einer Tagung in Bonn. Auch 60 Jahre nach Kriegsende sei das Thema in Deutschland immer noch ein Tabu, hieß es. Nach Angaben von medica mondiale hätten betroffene Frauen aus Scham und wegen des gesellschaftlichen Drucks jahrzehntelang geschwiegen. In einem Maßnahmenkatalog forderte die Organisation unter anderem Sensibilisierung von militärischem und zivilem Friedenspersonal in Einsatzgebieten.