31.05.2005

Nachrichtenarchiv 01.06.2005 00:00 Auch Stoiber für Fortsetzung der EU-Verhandlungen mit der Türkei

Nach Kanzlerkandidatin Merkel hat auch CSU-Chef Stoiber erklärt, eine unionsgeführte Bundesregierung würde die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zunächst nicht blockieren. CDU und CSU hätten die Entscheidung zur Aufnahme von Gesprächen am 3. Oktober zwar bekämpft, aber man könne sie jetzt nicht einseitig rückgängig machen", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Zugleich sprach sich Stoiber erneut gegen einen EU-Beitritt der Türkei und für das Konzept einer privilegierten Partnerschaft aus.