30.05.2005

Nachrichtenarchiv 31.05.2005 00:00 Barroso: Armut muss wie Sklaverei ausgerottet werden

EU-Kommissionspräsident Barroso hat zu verstärkten Anstrengungen bei der Armutsbekämpfung aufgerufen. Armut müsse ausgerottet werden wie die Sklaverei, zitierte der Entwicklungs-Dachverband CIDSE den Kommissionspräsidenten nach einer Begegnung mit Kirchenführern in Brüssel. Der honduranische Kardinal Rodriguez Maradiaga und der äthiopischen Erzbischof Souraphiel hatten zuvor für mehr Anstrengungen bei der Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele geworben. Der CIDSE forderte für den G8-Gipfel Anfang Juli im schottischen Gleneagles feste Vereinbarungen. Der Entwicklungs-Dachverband mahnte auch die EU, ihr Ziel, 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Entwicklungshilfe zur Verfügung zu stellen, dürfe kein leeres Versprechen bleiben. Die EU-Finanzminister müssten konkrete Maßnahmen und Zeitpläne beschließen.