20.05.2005

Nachrichtenarchiv 21.05.2005 00:00 Neues 15 Milliarden Euro Loch im Haushalt

Bundesfinanzminister Eichel fehlen in diesem Jahr Medienberichten zufolge schon wieder 15 Millionen Euro. Insebesondere die Hartz-IV-Reform droht erheblich teurer zu werden als erwartet. Der Spiegel berichtet vorab, in der ersten Juni-Woche werde es eine Krisensitzung im Kanzleramt geben. Dann soll der ohnedies bereits unter Druck geratene Wirtschaftsminister Clement Rechenschaft ablegen, warum die Reform Geld kostet statt welches zu sparen. Das Magazin zitiert eine Ministeriumsstudie, wonach die Zahl der Anspruchsberechtigten um mindestens eine Million unterschätzt wurde und ein Teil von ihnen noch keine Anträge eingereicht hat. Prognostizierte Mehrkosten bis Ende 2006: 20 Milliarden Euro.