12.05.2005

Nachrichtenarchiv 13.05.2005 00:00 Papst-Appell für friedliche Welt

Papst Benedikt XVI. hat sich mit einem entschiedenen Bekenntnis zu Frieden, Dialog und Achtung der Menschenrechte an die internationale Staatengemeinschaft gewandt. Die Erde müsse eine Erde des Friedens und der Brüderlichkeit werden. Das sagte der Papst in seiner ersten Ansprache vor dem diplomatischen Corps im Vatikan. Die Kirche sei bereit, uneigennützig an der Verbesserung der Lebensverhältnisse auf der Welt mitzuarbeiten. Dabei verlange die Kirche für sich keine Privilegien, aber eine rechtlich gesicherte Freiheit zur Wahrnehmung ihrer Mission. Ohne Namen zu nennen, wandte sich Benedikt XVI. auch an die Nationen, die keine diplomatischen Beziehungen zum Vatikan unterhalten. Dabei bezog sich der Papst offenkundig auf Staaten wie China, Vietnam oder Saudi-Arabien.