08.05.2005

Nachrichtenarchiv 09.05.2005 00:00 Widerstand gegen Werteunterricht als Pflichtfach nimmt zu

Der Widerstand gegen die geplante Einführung eines verbindlichen Werteunterrichts an den Berliner Schulen wächst weiter. Nach einer Emnid-Umfrage sprechen sich derzeit nur 37 Prozent der Befragten für das von der SPD/PDS-Koalition angestrebte Pflichtfach aus. Das berichtet die Tageszeitung "Die Welt" in ihrer Montagsausgabe. Einen gemeinsamen Aufruf der evangelischen Kirche und des Erzbistums Berlin hätten bereits mehr als 10.000 Menschen unterschrieben. Darin wird eine Wahlmöglichkeit gefordert zwischen Religionsunterricht und konfessionslosem Werteunterricht.